Lecksteine für Pferde

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Mineral-Leckstein Equisal
Mineral-Leckstein Equisal
  • geeignet für Biobetriebe
  • für Gesundheit und Leistungsfähigkeit
  • fördert die Erregbarkeit von Muskeln und Nerven
17,19 €
Inhalt: 4 Stk. (4,30 € / 1 Stk.)
Delizia Mineral-Leckstein Equisal NoFly
Delizia Mineral-Leckstein Equisal NoFly
  • besteht aus äußerst bekömmlichem und hochwertigem Mittelmeersalz
  • kann die Blutzirkulation fördern
  • fördert den Erhalt eines neutralen pH-Wertes des Magens
10,85 €
Salzleckstein gepresst
Salzleckstein gepresst
  • gepresster Bergkristall-Salzleckstein
  • enthält Mineralien und Spurenelemente
13,99 €
Inhalt: 4 Stk. (3,50 € / 1 Stk.)
Meersalzleckstein
13,25 €
Salzlecksteine
13,43 €
Kristallsalzleckstein- m. Kordel 2,0 kg
6,10 €
Inhalt: 2 kg (3,05 € / 1 kg)
Likit Sammelpackung
17,95 €
Likit Himalaya Salze, 2KG
5,26 €
Inhalt: 2 kg (2,63 € / 1 kg)
Likit Starterpackung - 6 Teile
Likit Starterpackung - 6 Teile
  • 1 Likit Halterung
  • 3 Likit Lecksteine
  • 2 Likit Snaks
32,95 €
Likit Sammelpackung
Likit Sammelpackung
  • mit 3 Lecksteinen
15,95 €
Likit Himalaya Salz, 1KG
5,26 €
Inhalt: 1 kg
Likit Müsli, 550g
6,95 €
Inhalt: 0,55 kg (12,64 € / 1 kg)
Likit, 650g
Likit, 650g
  • verschiedene Geschmäcker
  • Nachfüller
5,26 €
Inhalt: 0,65 kg (8,09 € / 1 kg)
Likit, 250g
Likit, 250g
  • verschiedene Geschmäcker
  • Nachfüller
3,95 €
Inhalt: 0,25 kg (15,80 € / 1 kg)

Häufig gestellte Fragen zu Lecksteinen für Pferde

Brauchen Pferde einen Leckstein?

Immer wieder wird diskutiert, ob es zur alleinigen Deckung des Mineralienbedarfs ausreichend ist, einen Leckstein anzubringen. Nicht von der Hand zu weisen ist, dass Pferde ihren Mineralienbedarf nicht alleine über Heu und Gras decken können. Eine Zufütterung von Mineralien ist zur Gesunderhaltung daher angeraten. Viele Pferde würden "instinktiv" bei einem Mineralienmangel den Leckstein nutzen, während er bei anderen Pferden unter einer dicken Staubschicht verschwindet. Es spricht prinzipiell nichts gegen das Anbringen von Lecksteinen, da die wenigsten Pferde permanent an diesen lecken. Gerade im Sommer sollten Pferde freien Zugang zu einem Leckstein haben, so können durch das Schwitzen verloren gegangene Salze wieder aufgenommen werden. Ob das Pferd ausreichend mit Mineralstoffen versorgt ist, sollte regelmäßig durch einen Bluttest untersucht werden und die Mineralienfütterung angepasst werden.

Welcher Leckstein ist für Dein Pferd sinnvoll?

Lecksteine gibt es in drei verschiedenen Varianten: Salzlecksteine, Minerallecksteine und Lecksteine mit Geschmack. In vielen Pferdeställen ist es Gang und Gäbe auf Koppeln und in Offenställen Salz- und Minerallecksteine aufzuhängen, damit die Pferde sich nach Bedarf bedienen können. Besonders bei hohen Temperaturen werden Salzlecksteine von Pferden gerne angenommen. Möchtest Du Deinem Pferd aufgrund einer längeren andauernden Boxenruhe etwas Abwechslung bieten, kannst Du zu Lecksteinen mit Geschmack greifen. Die sogenannten Likit-Lecksteine sind in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich und können freihängend in einer speziellen Likit-Halterung angeboten werden. Likit-Lecksteine sind bei Pferden sehr beliebt und ein effektives Mittel gegen Langeweile und Stress.

Besteht die Gefahr einer Überversorgung durch Lecksteine?

Bei einem freien Zugang zu einem Leckstein kann eine Gefahr der Überversorgung mit bestimmten Mineralien bestehen. Insbesondere, wenn zusätzlich Mineralfutter gegeben wird oder das Pferd mineralisiertes Kraftfutter erhält und aus Langeweile oder weil es Lust am Geschmack gefunden hat, exzessiv am Leckstein leckt. Neben der Gefahr der Überversorgung kann bei Salzlecksteinen die vermehrte Salzaufnahme für den Magen schädlich sein, da die Säurebildung weiter angestoßen wird. Pferde, die sich permanent am Leckstein bedienen, sollten diesen daher nur in bestimmten Zeiten angeboten bekommen. Zu viel Salz kann beispielsweise für eine Austrocknung der Zellen sorgen, wenn das Pferd nicht ausreichend Flüssigkeit aufnimmt. Zudem gilt das "Auffressen" von Salz- und Minerallecksteinen als Frühsymptom bei Pferden, die unter einer Nierenproblematik oder einer Stoffwechselstörung leiden. Auch Fohlen sollten aufgrund von drohendem Durchfall keinen Zugang zu Lecksteinen haben.

Lecksteine für Pferde - aus keinem Stall wegzudenken

Jeder Pferdehalter kennt sie: Lecksteine auf der Koppel oder in der Box. Die bekanntesten Varianten sind Salz- und Minerallecksteine. Eine Variante des Salzlecksteins sind Himalya-Lecksteine, die aus dem Hochgebirge gewonnen werden und neben Natriumchlorid noch weitere Mineralien enthalten. Zusätzlich gibt es noch Lecksteine mit Geschmack, die Stress und Langeweile verhindern sollen.

Viele Pferdebesitzer können im Sommer beobachten, dass ihre Pferde besonders nach dem Training häufig einen Salzleckstein nutzen, um die durch den Schweiß verlorenen Mineralien wieder aufzunehmen. Sportpferde sollten im Sommer bei einem größeren Flüssigkeitsverlust nach einer anstrengenden Trainingseinheit allerdings separat mit Elektrolyten gefüttert werden. Nur so kann sichergestellt werden, dass diese im Pferdekörper ankommen.

Werden Lecksteine den Pferden dargeboten, sollte darauf geachtet werden, dass diese nicht verschmutzt werden können. Einige Lecksteine können mit einem im Lieferumfang enthaltenen Seil beispielsweise an die Boxengitter gehängt werden. Die meisten Lecksteine besitzen ein durchgehendes Loch in der Mitte, sodass sie auf separat erhältliche Lecksteinhalter angebracht werden können.

Bei der Anbringung im Offenstall sollte darauf geachtet werden, dass der Leckstein nicht permanent Regen und Schnee ausgesetzt ist und sich auflöst.

Zuletzt angesehen