Keralit

Filter schließen
  •  
von bis
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Dermacur-Salbe
24,53 €
Inhalt: 0,13 Liter (188,69 € / 1 Liter)
Huffestiger
45,17 €
Inhalt: 0,25 Liter (180,68 € / 1 Liter)
Keralysin-Salbe
20,12 €
Inhalt: 0,13 Liter (154,77 € / 1 Liter)
Lorbeer-Salbe
24,76 €
Inhalt: 0,3 Liter (82,53 € / 1 Liter)
Strahl Liquid
25,10 €
Inhalt: 0,25 Liter (100,40 € / 1 Liter)
Undercover Pflegepaste
28,93 €
Inhalt: 235 Gramm (12,31 € / 100 Gramm)
Huf-Elast-Pflegeöl
27,77 €

KERALIT Qualitätsprodukte für die Hufpflege

Die KERALIT Veterinär- und Pferdetechnik GmbH ist seit 1990 spezialisiert auf die Haut- und Hufpflege beim Pferd. Ein Namen hat sich das Unternehmen durch seinen KERALIT Huffestiger gemacht und das Sortiment um zahlreiche hochwertige Produkte rund um die Pflege von Haut und Hufen erweitert.

Viele Pferdebesitzer versuchen durch eine gezielte Fütterung von passenden Futterzusätzen wie Biotin die Hufgesundheit zu unterstützen. Allerdings hat die Fütterung von Spurenelementen lediglich Einfluss auf die Bildung des neuen Horns. Der Huf selbst besteht aus Horn und die zugefütterten Spurenelemente sind folglich wirkungslos. Die Produkte von KERALIT können durch eine spezielle Zusammensetzung das Horn festigen und die Hornsubstanz verbessern.

Neben Pferden können auch andere Huftiere wie Esel mit KERALIT behandelt werden. KERALIT kann sogar bei Schildkröten zur Verbesserung der Panzerqualität eingesetzt werden.

Feste und gesunde Hufe durch KERALIT

Pferdehufe sind großen Belastungen ausgesetzt: Hoher Abrieb durch Schotter- und Asphaltwege beim Reiten erfordern es häufig das Pferd zu beschlagen oder mit Hufschuhen auszustatten, da die Abnutzung der Hufe deutlich schneller vorangeht als das Wachstum. Bei unbeschlagenen Pferden, bei denen der Abrieb zu groß ist, können ansonsten Huflederhautentzündungen, ein klammer Gang und Lahmheiten die Folge sein. Zusätzlich kommen in den meisten Haltungsformen die Hufe häufig in Kontakt mit Urin und Kot. Ohne entsprechende Pflege können Erkrankungen wie Strahlfäule die Folge sein. Bei beschlagenen Pferden können durch die Nagellöcher Pilze und Bakterien in den Huf dringen und Fäulnis hervorrufen. Eine schlechte und zu weiche Hornsubstanz begünstigt zudem, dass die Hufeisen sich schneller lockern und verloren gehen können.

KERALIT bietet für jedes Problem das passende Produkt. Das renommierte Unternehmen setzt dabei vorzugsweise auf Keratinmoleküle, die beim Auftragen im Huf eine Wiederherstellung der dort befindlichen Molekülverbindungen und Proteinketten verursachen. Auf diese Weise wird der Huf auf natürliche Weise gefestigt, ohne die nötige Elastizität zu verlieren. Folglich trocknet KERALIT den Huf nicht aus und der Hufmechanismus bleibt erhalten. Um den Huf und die weiße Linie zu festigen, eignet sich der KERALIT Huffestiger. Der KERALIT Huffestiger ist besonders für beschlagene Pferde geeignet, die Probleme mit Fäulnis in den Nagellöchern haben oder häufig ihre Eisen verlieren.

Löcher und Zwischenräume in der Hufsohle und weißen Linie können vor dem Beschlagen mit der Undercover Paste verschlossen werden, um Zersetzungsprozesse durch Bakterien zu verhindern. Auf den Strahl und in die Strahlfurchen sollte das Strahl-Liquid bei einem weichen oder nach Fäulnis riechenden Strahl aufgetragen werden. Abgerundet wird die Produktpalette im Bereich Huf durch das Huf-Elast-Pflegeöl und Lorbeeröl. Eine pflanzliche Mischung unterstützt präventiv die Hufgesundheit, verhindert in Trockenperioden ein starkes Austrocknen des Hufes und erhält die Elastizität des Hufes. 

KERALIT Hautpflege

Neben der Behandlung von Hufen bietet KERALIT Produkte im Bereich der Hautpflege und Wundversorgung an. Keralysin-Salbe wurde speziell für Pferde entwickelt, die zu Mauke neigen. Die bakterielle Hautentzündung in der Fesselbeuge geht meist mit einer Schorf- und Krustenbildung einher. Für einen optimalen Behandlungserfolg ist ein Ablösen dieser Krusten erforderlich. Durch das Auftragen der Keralysin-Salbe wird das Ablösen der Krusten erleichtert, ohne dem Pferd Schmerzen zuzufügen. Bereits nach einmaligem Auftragen können Schorf und Krusten am nächsten Tag problemlos abgelöst werden. Gerade bei Pferden mit viel Fesselbehang kann durch die Anwendung der Keralysin-Salbe in vielen Fällen verhindert werden, den Behang komplett abrasieren zu müssen. Keralysin-Salbe eignet sich zudem nicht nur bei Mauke, sondern auch bei Ekzemern. Nach der Behandlung mit Keralysin-Salbe bietet sich das Auftragen der Keralit Dermacur-Salbe an. Diese pflegt durch das enthaltene Johanniskrautöl, Dexpanthenol und Zinkoxid die Haut und hält diese zusätzlich geschmeidig. Bei rissiger und spröder Haut, wie sie häufig bei Ekzemern auftritt, kann eine Behandlung mit der Dermacur-Salbe ebenfalls zu einer Verbesserung des Hautbilds führen.

Zuletzt angesehen