• Tel.: 0221 96 97 91 77
  • E-Mail: beratung@stallbedarf24.de
  • Versandkostenfrei ab 99€ außer LKW
  • Kauf auf Rechnung
  • 0% Finanzierung

So schützen Sie Ihr Pferd vor Fliegen!

Fliegen und Bremsen machen Pferd und Reiter im Sommer das Leben schwer. Viele Pferde reagieren genervt und teilweise sogar panisch auf die fliegenden Insekten. Die meisten Menschen unterschätzen aufgrund der Größe eines Pferdes die Sensibilität der Haut. Ihnen ist sicherlich schon einmal aufgefallen, wie Ihr Pferd bereits mit der Haut zuckt, wenn eine Fliege oder Bremse auf ihm landet. Tatsächlich ist die Haut des Pferdes extrem empfindlich und weitaus sensibler als die menschliche Haut. Pferde bemerken leichte Berührungen sofort und sind im Sommer entsprechend genervt von Fliegen und Bremsen. Eine Vielzahl von Maßnahmen kann helfen, um Pferden im Sommer eine Erleichterung zu verschaffen.

Fliegenschutz auf der Koppel

Pferde verbringen im Optimalfall im Sommer die meiste Zeit ihres Lebens auf der Koppel. Dort sind sie allerdings verstärkt mit Fliegen konfrontiert. Für den Weidegang eignen sich daher engmaschige Fliegen-Sommerdecken, die sowohl mit einem Kreuzgurt als auch mit einem Bauchlatz versehen sind. Fliegendecken sind für Pferde in aller Regel durch ihr leichtes Material angenehm zu tragen und verfügen über Gehfalten, so dass die Decke nicht für Scheuerstellen sorgt. Beinschnüre und Schweifkordel sorgen dafür, dass die Decke am Körper anliegt und sich auf diese Weise keine Fliegen darunter verirren kann. Einige Fliegendecken verfügen über ein Halsteil, welches den gesamten Halsbereich abdeckt. Einige Pferde reagieren mit starkem Juckreiz oder deutlichen Hautreaktionen auf Fliegen oder Mücken, umgangssprachlich als Sommerekzem bezeichnet. In solchen Fällen sollte angedacht werden, dem Pferd dauerhaft eine Ekzemerdecke anzuziehen.

Warum Augen und Ohren geschützt werden müssen

Insbesondere die Augen werden von Fliegen gezielt angeflogen. Das ist für viele Pferde nicht nur nervig, sondern kann zu gereizten oder entzündeten Augen führen. Um die Augen zu schützen, gibt es mehrere Optionen. Fliegenmasken gibt es in mehreren Varianten, die je nach Modell nicht nur die Augen, sondern auch Nüstern oder Ohren schützen.

Fliegen gehen selten in die Ohren, allerdings sind insbesondere in den frühen Abendstunden Kriebelmücken aktiv, die für blutige Ohren bei Pferden sorgen. Masken, die die Ohren abdecken, können dies verhindern. Wer lediglich die Augen seines Pferdes schützen will, hat die Möglichkeit, Fliegenfransen am Halfter zu befestigen. Durch die ständige Bewegung der Fransen werden Fliegen wirkungsvoll vertrieben. Einige Fliegenfransen haben ein integriertes Kopfteil, so dass es nicht nötig ist, dass das Pferd ein Halfter auf der Koppel trägt.

Fliegendecken in Zebra-Optik - sinnvoll oder nicht?

In den letzten Jahren geht der Trend verstärkt zu Fliegendecken in Zebra-Optik. Dieser Trend hat allerdings durchaus einen wissenschaftlich fundierten Hintergrund und ist keine Modeerscheinung. Fliegen verfügen über Facettenaugen und sind durch die Streifen der Decke irritiert und haben Schwierigkeiten zu landen. Sehr gut eignen sich Zebra-Fliegendecken, die über ein sehr schmales Zebramuster verfügen. Je schmäler die Streifen sind, desto stärker sind Fliegen und Bremsen irritiert und fliegen das Pferd nicht an.

Wie Sie Ihr Pferd beim Reiten schützen können

Beim Reiten können Sie Ihr Pferd ebenfalls mit einer passenden Fliegendecke schützen. Viele Reiter finden diese allerdings beim Dressurreiten oder Springen störend. Für diesen Zweck sind Fliegenhauben eine sinnvolle Alternative, da sie die Ohren abdecken.

Fliegensprays

Eine beliebte Variante um Fliegen fernzuhalten sind Fliegensprays. Diese beinhalten verschiedene Wirkstoffe, die Fliegen zuverlässig für einen längeren Zeitraum vom Pferd fernhalten. Bei besonders panischen Pferden, die auf der Koppel trotz Fliegendecke, Kopfschutz und Fliegenspray keine Ruhe finden, kann es eine Überlegung sein, die Pferde in den warmen Mittagsstunden in den Stall oder auf den Paddock zu stellen und das Reiten auf eine weniger stark von Fliegen frequentierte Uhrzeit zu legen. Im Stall kann mittels einer Fliegenrolle oder Bremsenfalle Abhilfe geschafft werden.

Fliegenschutz im Überblick

Wie viel Fliegenschutz ein Pferd braucht, ist ganz individuell. Während einige eine Fliegendecke auf der Koppel brauchen, zeigen sich andere völlig unbeeindruckt. Wenn Sie Ihr Pferd aufmerksam beobachten, werden Sie schnell merken, welche Bedürfnisse es hat. Ein guter Rund-um-Schutz für die Koppel oder Paddock sind Fliegendecken. Es sollte auf eine gute Passform geachtet werden, damit die Decke nicht scheuert. Augen und Ohren können wirkungsvoll mit Fliegenmasken und -fransen geschützt werden und so blutige Ohren und entzündete Augen verhindert werden. Beim Reiten ist das Auftragen von Fliegenspray empfehlenswert, die Wirkungsdauer ist allerdings in den meisten Fällen begrenzt.


 

 

Quellen:

https://fliegendecken.com/fliegendecken-zebra/

https://magazin.ehorses.de/10-tipps-um-fliegen-an-den-kragen-zu-gehen/

https://kultreiter.de/fliegenschutz-pferd/

https://www.pferdebiester.de/pferdefliegen-nein-danke/

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.