• Tel.: 0221 96 97 91 77
  • E-Mail: beratung@stallbedarf24.de
  • Versandkostenfrei ab 99€ außer LKW
  • Kauf auf Rechnung
  • 0% Finanzierung

Raufen für Pferde – warum sind sie so wichtig bei der artgerechten Versorgung Ihrer Pferde?

Was ist eine Raufe?

Der Begriff Raufe kommt von dem althochdeutschen Wort, rouffen‘ und bedeutet so viel wie reißen, brechen, ausreißen, rupfen. Eine Raufe ist ein Gestell für Heu, Heulage, Heusilage, Stroh oder Gras mit Gitterstäben, aus dem Tiere das Raufutter mit dem Maul herausziehen können. Sie wird an Stallwänden angebracht oder für Pferde, Rinder, Schafe, Ziegen oder auch Wildtiere auf Weiden gestellt. Für Kleintiere wie Meerschweinchen und Kaninchen werden Heuraufen in Käfigen befestigt. Sie werden aus Holz, Metall oder Kunststoff hergestellt.


 

Warum ist Raufutter so wichtig für Ihr Pferd?

Der Verdauungsapparat von Pferden ist auf eine kontinuierliche Aufnahme von rohfaserreichem und energiearmem Futter wie Heu eingestellt. Auch Heulage oder Heusilage ist für die tägliche Raufutterration geeignet. Rohfaserreiches Futter ist wichtig für die Mikroorganismen im Darm der Pferde. Sie aktivieren den Verdauungsprozess und liefern dem Pferd die notwendigen Energien. Wildpferde verbringen über die Hälfte ihres Tages mit Futtersuche und -aufnahme. Bei der Fütterung Ihrer Pferde müssen Sie also diese physiologischen und ethologischen Aspekte bedenken. Rohfaserreiches Futter sollten Sie mindestens über zwölf Stunden täglich anbieten. Achten Sie darauf, dass keine Fresspausen über vier Stunden entstehen. Ansonsten kann der Verdauungstrakt beeinträchtigt werden, die Zähne werden zu wenig abgerieben oder Ihr Pferd kann Magengeschwüre oder Koliken entwickeln. Als Richtwert für die zu verfütternde Menge gilt 1,5 Kilogramm gutes Heu pro 100 Kilogramm Körpergewicht.

Neben diesen gesundheitlichen Gesichtspunkten spielt auch die Beschäftigung der Pferde eine große Rolle. Sie müssen Ihrem Pferd genug Zeit und Ruhe zum Fressen zur Verfügung stellen. Wenn Sie dies missachten, kann es Verhaltensstörungen wie Koppen oder Weben entwickeln.


 

Was sind die Vorteile einer Heuraufe für Ihr Pferd?

Heuraufen ermöglichen Ihnen, Ihrem Pferd über einen verlängerten Zeitraum Raufutter anzubieten. Das Pferd kann das Heu nicht sofort ,verschlingen‘, sondern muss die Halme zwischen den Gitterstäben herauszupfen. Pferde, denen Heu über eine Raufe mit durchgehenden Gitterstäben angeboten wird, müssen langsam und in kleinen Portionen fressen - das ist für die Verdauung und für die Beschäftigung der Tiere von Vorteil.

Füttern Sie Heu über den Boden, wird es schnell zertreten und verteilt. Ein großer Teil des Heus wird nicht gefressen, sondern landet im Dreck. Wenn Sie Ihrem Pferd Heu über eine Raufe anbieten, bekommt es Futter in hygienischer Qualität. Die Pferde können das Heu nicht verschmutzen. Infektionen mit Parasiten werden auf diese Weise vermieden.


 

Welche Heuraufen für Pferde gibt es?

Für den Stall gibt es  Wandraufen zur Montage an der Wand für alle räumlichen Gegebenheiten. Neben den Raufen für den Stall werden größere Heu- und Futterraufen für den Offenstall und die Weide angeboten. Kleinballenraufen sind hier geeignet für kleine Pferdebestände. Loses Futter und kleine Heuballen können Sie leicht einfüllen. Große Viereckraufen und Großballenraufen sind die ideale Lösung zur Futtervorlage für Ihre Pferde auf der Weide, wenn sie in einer größeren Herde laufen. Hochwertige Raufen sind für alle Anforderungen auf der Weide hergestellt. Sie stehen Ihnen mit verschiedenen Fressgittern und Fressplätzen beim Händler zur Auswahl. Durch die Fressplätze sind die Pferde beim Fressen voneinander getrennt. Es kommt zu weniger Fressverlusten und die Tiere zeigen ein ruhigeres Fressverhalten.
Spezielle Raufen mit Sicherheits-Pferdefressgittern bieten Fressplätze, deren sehr hohen senkrechten Gitter die Pferde beim Fressen voneinander trennen. So kommt es an der Raufe zu erheblich weniger Beißereien und Rangeleien.
Auch ein bewährtes Modell zur Bereitstellung von Raufutter ist die kreisförmige Rundraufe, die bestens mit Rundballen bestückt werden kann, aber auch Normalballen sowie loses Gut fasst.

Damit Sie auch bei Verwendung der großen Raufen ohne durchgehende Gitterstäbe für ein verbessertes Fressverhalten der Pferde sorgen können, verwenden Sie am besten Heunetze oder Futtersparnetze. Rahmen oder Ringe erleichtern Ihnen die Handhabung und ermöglichen einen schnellen und unkomplizierten Einsatz. Innerhalb der Heuraufe können Sie Heunetze auch für Pferde mit Hufeisen verwenden. Unterschiedliche Maschenweiten bei den Futtersparnetzen für die verschiedenen individuellen Anforderungen werden vom Hersteller angeboten.

Für die optimale Raufutterversorgung Ihrer Pferde auf der Weide gibt es Pferderaufen mit pendelndem Fressgitter. Das Heu wird durch zwei flexible Fressgitter mittig in der Raufe gehalten. Die beiden Fressgitter liegen immer optimal am Boden an und sorgen dafür, dass das Futter gut erreichbar ist. Enge Fressgitterabstände sorgen für wenig Futterverluste und eine lange Fressdauer.

Da die Sicherheit der Pferde beim Fressen im Vordergrund steht, sollten Sie stets darauf achten, dass bei Heuraufen mit Dach das Dach der Raufe geschützt geführt wird und dass alle zugänglichen Teile abgerundet sind. Es darf zu keinen Verletzungen der Tiere kommen können.


 

Fazit

Für das Wohlbefinden Ihrer Pferde ist das Angebot von Raufutter über einen langen Zeitraum des Tages sehr wichtig. Raufen sorgen dafür, dass Ihr Pferd über einen langen Zeitraum Futter aufnehmen kann. Damit wird auch gewährleistet, dass es längere Zeit beschäftigt ist und keine Verhaltensstörungen wie Koppen und Weben entwickelt.
Raufen werden für alle Haltungsformen von Pferden in verschiedenen Ausführungen angeboten: Wandraufen, Kleinballenraufen, Viereckraufen, Großballenraufen, Rundraufen. Wichtig ist darauf zu achten, dass auf keine Weise Verletzungsgefahr für Ihre Pferde besteht. Innerhalb der Heuraufen ohne durchgehende Gitterstäbe können Sie Heu- oder Futtersparnetze verwenden, um das Fressverhalten zu verbessern und Futterverluste zu reduzieren.


 

 

Quellen:

https://www.sulzberger.de/troege-traenken-heuraufen/heuraufen.html

https://www.ponyhannover.de/dokumente/HaltungPferde.pdf

https://www.landtechnik-online.eu/ojs-2.4.5/index.php/landtechnik/article/viewFile/2014-5-239-244/998

https://www.pferd-spezial.de/pferde-blog/2015/wie-viel-heu-braucht-ein-pferd/

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.